Haltung


von unseren chin. Baumstreifenhörnchen (Tamiops Swinhoei) 

Als ich mich vor Jahren im Internet zu erkundigen begann, ob es möglich wäre ein asiat. Streifenhörnchen (Burunduk) in einer Außenvoliere zu halten, entdeckte ich die entzückenden chin. Baumstreifenhörnchen (Tamiops Swinhoei). Ich war gleich von diesen Kobolden, die noch dazu mindestens zu zweit gehalten werden müssen, begeistert.

Um ein verantwortungsvoller „Tierbegleiter“ zu sein, gehört es meiner Meinung nach dazu, sich bereits im Vorfeld über den natürlichen Lebensraum des Tieres zu erkundigen und daraus zu sehen, ob man dem zukünftigen Familienmitglied ein so „natürliches“ Leben wie nur möglich bieten kann. Dann sollte erst die Entscheidung getroffen werden, das bzw. die Tiere anzuschaffen. Hier gehört nicht nur die Größe des Käfigs bzw. der Voliere dazu. Nein, jedes Tier hat seine natürlichen Vorfahren, die in einem bestimmten Habitat anzutreffen sind. Daraus ergibt sich, wie das Tier gehalten werden muss bzw. soll, die Nahrung und das soziale Verhalten des Tieres.

Das Tamiops Swinhoei lebt in den Wäldern und Bergen Chinas (am bekanntesten für uns ist Beijing, Sichuan, Tibet) und unter anderem auch in Nord-Vietnam bis zu einer Höhe von ca. 3000m. Sie sind sowohl in den Wäldern der gemäßigten Zonen, in trockenen, kühlen subtropischen Zonen als auch in den tropischen, feuchten Bergen zu finden. Doch auch in ländlichen Gärten kann man sie antreffen.

Aus dem Habitat ergibt sich auch ihre Nahrung – Baumsamen, Nüsse und in den Niederungen plündern sie Obstbäume. Insekten und sogar Eier aus Nestern werden gefressen. Sie sammeln im Herbst Nahrung (haben jedoch keine Backentaschen) und verstecken diese in Holzritzen und vergraben sie, so wie unsere einheimischen Eichhörnchen. Sie halten ebenso nur Winterruhe, das heißt, sie sind unterwegs um ihre Nahrungsvorräte zu suchen. Durch das kurze Tageslicht verschlafen sie jedoch die längste Zeit.

Im Gegensatz zum einheimischen Eichhörnchen oder dem asiat. Streifenhörnchen (Burunduk) leben die chin. Baumstreifenhörnchen in geselligen Gruppen. Daher ist es unbedingt erforderlich mindestens 2 Tiere zu halten!

Nachdem ich mich also sehr genau mit dem Thema auseinander gesetzt habe, war es klar. Unsere neuen Mitbewohner werden chin. Baumstreifenhörnchen.

Wir bauten eine Außenvoliere aus Holz und verwendeten einen Volierendraht mit 1x1cm. Holz nimmt zwar den herben Geruch durch das Markieren (erkennen dadurch ihre Gruppenmitglieder und ihr Revier) schneller an, doch ist gerade dieses natürliche Baumaterial für diese Tiere wichtig, sie nagen auch daran (es wurde innen auch nichts gestrichen), Holz ist nicht kalt, usw. Als eines unserer Hörnchen am Bein verletzt war, zeigte sich, dass die Entscheidung richtig war mit viel Holz zu bauen. Es konnte nicht am Gitter klettern, doch an den Balken und den vielen Ästen war es kein Problem.

«»